29.6. _ Kommunismus – Einführung & Diskussion

29.6. _ Kommunismus – Einführung & Diskussion

Am Donnerstag, 29.6.17, ab 19 Uhr, im Laden

 

Was für Kommunismus? War das nicht DDR und so? Und Marx? Und irgendwie doch was ganz anderes? Was soll das eigentlich?

Wir wollen uns am 29.06. damit auseinandersetzen, welche verschiedenen kommunistischen Theorien es gibt und daraus Schlussfolgerungen ziehen.

Es geht um eine basicveranstaltung, bei der kein Wissen vorrausgesetzt wird.

22.06. _ Der Sinn und Unsinn von Wahlen – Offene Diskussion

22.06. _ Der Sinn und Unsinn von Wahlen – Offene Diskussion

Donnerstag, 22. Juni, ab 19:00, im BDP Infoladen Paderborn

Bald hängen die Straßen und Plätze in der BRD wieder mit (mehr oder weniger) aussagekräftigen Plakaten voll. (Mehr oder weniger) bekannte Gesichter schmieren dem Volk Honig ums Maul oder diskriminieren einzelne Teile dessen, um andere Gruppen für sich zu gewinnen. Es ist von Prozenten die Rede, es gibt kostenlose Feuerzeuge und Kondome an („Info-„)Ständen und eine kleine Gruppe Menschen betont dabei ihre einzigartige Coolness.
Es geht also auf den Bundestagswahlkampf zu.

Mehr lesen

19.5. _ Ein Blick auf Paderborn – nicht alltägliches und historisches bis heute

19.5. _ Ein Blick auf Paderborn – nicht alltägliches und historisches bis heute

Bericht und Diskussion am 19. Mai 2017 um 20 Uhr

Heinz hat bis 1969 mit Unterbrechungen insgesamt 20 Jahre mehr oder weniger freiwillig in Paderborn verbracht, jetzt wohnt er weit weg. Trotz der vergangenen Zeit und der räumlichen Entfernung hat er die Stadt nie ganz aus den Augen verloren.

In einem Erzählbericht möchte er uns seinen biografischen und persönlichen Blick auf die vergangen Jahre zeigen.

Im Anschluss an den Input ist Raum für offene Diskussionen.

Also packt alle ein, die mehr über einen etwas anderen Blick aufs Paderkaff erleben möchten und kommt vorbei!

31.3. _ Filmriss | Süchtig nach Jihad

31.3. _ Filmriss | Süchtig nach Jihad

Am Freitag, 31.März, ab 20 Uhr im Infoladen

Der Krieg in Syrien ist wohl eines der meist besprochenen Themen im täglichen Diskurs. In den Medien hören wir immer wieder von Bomben, dem Terror des IS und vielen Toten.
Dabei wird etwas etwas vergessen: Die Menschen, die nicht fliehen wollen oder können und immer noch dort leben, versuchen, sich einen halbwegs „normalen“ Alltag aufzubauen. Um darauf aufmerksam zu machen, ist Hubertus Koch 2014 gemeinsam mit Mahmoud Dahi in das Flüchtlingslager Bab al Salameh gefahren und hat dort das Leben der Menschen gefilmt. Es werden die vielen Facetten aufgezeigt: Vom zehnjährigen Saad, der „mal eben IS-Kämpfer abknallen geht“ bis hin zu der Schwierigkeit, einen Krankenwagen über die Grenze zu bekommen.
Hubertus Koch zeigt das Leben mitten im Kriegsgebiet, mit allem Leid und aller Freude der Menschen.
Im Anschluss an den Film möchten wir über seinen Inhalt sprechen, zum Beispiel
• Wie hat sich die Lage heute, drei Jahre später, verändert?
• Was können wir tun?

10.03. _ Raise your voice. mobi und info.

10.03. _ Raise your voice. mobi und info.

Freitag, 10.03.17, um 20 Uhr

Auch in diesem Jahr wollen am 18. März 2017 wieder christliche Fundamentalist*innen mit weißen Holzkreuzen durch Münster marschieren. Unter dem Motto „1000 Kreuze für das Leben“ demonstrieren sie mit ihrem Gebetszug vor allem gegen ein Recht auf Schwangerschaftsabbruch und damit gegen das Recht auf Selbstbestimmung für schwangere Personen. Die 1000 Kreuze sollen sinnbildlich für die, so behaupten sie, 1000 pro Tag abgetriebenen Föten, stehen.
Wir, die f_antifa paderborn, möchten in unserem Mobivortrag zeigen, warum es wichtig ist, sich dem Gegenprotest anzuschließen und was da eigentlich überhaupt so geht. Der Protest steht dieses Jahr unter dem Motto „Raise Your Voice, Your Body, Your Choice!“.

Den ausführlichen Demoaufruf findet ihr hier: http://gegen1000kreuze.blogsport.de/aufruf-2017/

Danach Antifakneipe!
Zusammen Bier oder Limo trinken und Sexist*innen anpöbeln.

Vortrag: Tierhaltung und Klimagerechtigkeit

Vortrag: Tierhaltung und Klimagerechtigkeit

Fr. 21.10., ab 20h

Der Klimawandel hat schon jetzt fatale Folgen für Mensch und Tier. Wenn nicht schnellstens gegengesteuert wird, wird es in den nächsten Jahrzehnten richtig katastrophal. Es hat sich schon herumgesprochen, dass nicht nur Energieversorgung, Industrie und Verkehr für den stetig zunehmenden Ausstoß von Treibhausgasen verantwortlich sind. Auch die Landwirtschaft und insbesondere die Erzeugung von Tierprodukten hat einen Einfluss auf den Klimawandel. Aber wie lässt sich der Beitrag genau bemessen? Und was können wir – neben persönlichen Ernährungsumstellungen – auf gesellschaftlicher und politischer Ebene dagegen tun?

Referentin: Friederike Schmitz, Animal Climate Action

Das Netzwerk organisiert für den 12. November 2016 eine Demonstration mit dem Titel „Tierproduktion stoppen! Klima retten!“ in Hannover.