Vortrag zum 2. Wewelsburg-Prozess

Nach 5 jähriger Ermittlungszeit legte die Staatsanwaltschaft eine 250-seitige Anklageschrift vor, in der dem SS-Unterscharführer Ludwig Rehn, dem SS-Unterscharführer Josef Friedsam und den beiden Kapos Kurt Paetzelt und Max Schüller Mord und versuchter Mord in zahlreichen Fällen vorgeworfen wird.

Da andere Straftaten wie Körperverletzung bereits verjährt waren, konnten sie bei der Anklage nicht berücksichtigt werden.

Trotz der Aussagen von mehr als einhundert Zeugen konnte den vier Angeklagten keine individuelle Schuld an den Taten nachgewiesen werden.

Während des Vortrages wird auf die fraglichen Todesfälle eingegangen und die Lebensbedingungen im Konzentrationslagers Niederhagen werden skizziert. Als Grundlage für den Einblick in den Alltag des Konzentrationslagers dienen die Zeugenaussagen im 2. Wewelsburg-Prozess.

Im Zusammenhang zu dem Prozess soll auch ein kurzer Blick auf die Entnazifizierung geworfen werden.

Am Freitag, den 11. April um 20:00 Uhr im Infoladen, Leostr. 75.

Archive

Kategorien