14.7. _ Demo gegen die AFD-Kundgebung

14.7. _ Demo gegen die AFD-Kundgebung

Die Ehe für alle ist durch!
… und die AfD wird das jetzt auch nicht mehr ändern können. 🙂
Trotzdem hat der rechtsaußen Kreisverband Paderborn eine Kundgebung gegen die Ehe für alle angemeldet.
Das können wir natürlich so nicht kommentarlos stehen lassen.

Haltet euch den Tag frei und kommt noch bunter als sonst. <3

Infos zum Gegenprotest folgen unter:

https://www.facebook.com/paderbornerbuendnisgegenrechts/

30.5. _ Flüchtlinge Hinter Gittern

30.5. _ Flüchtlinge Hinter Gittern

Abschiebehaft in Deutschland am Beispiel von Büren

Dienstag, 30. Mai, 19:30 Uhr im Hörsaal H2, Uni Paderborn.

Referent Frank Gockel, der sich mit dem Verein Hilfe für Menschen in Abschiebehaft Büren seit mehr als 20 Jahren einsetzt, klärt in seinem für Diskussion und Fragen offenen Vortrag „Abschiebehaft in Deutschland am Beispiel von Büren“ zum Mythos der deutschen „Willkommenskultur“ am Beispiel der Abschiebepraxis in der UfA Büren auf.

In seinem Vortrag spricht er über die Vorgehensweisen der Behörden, die Situation der Geflüchteten sowie die zukünftigen Pläne der Politik hinsichtlich Abschiebehaft. Besonders betont er dabei, dass die Abschiebehaft einen der extremsten Eingriffe in die Persönlichkeitsrechte von Geflüchteten darstellt, wie durch Freiheitsentziehung, Isolierung und selbst Gesundheitsgefährdungen.
Anschließend zeigt er Möglichkeiten auf, wie auch die ZuhörerInnen den inhaftierten Geflüchteten in Büren helfen können.

19.5. _ Ein Blick auf Paderborn – nicht alltägliches und historisches bis heute

19.5. _ Ein Blick auf Paderborn – nicht alltägliches und historisches bis heute

Bericht und Diskussion am 19. Mai 2017 um 20 Uhr

Heinz hat bis 1969 mit Unterbrechungen insgesamt 20 Jahre mehr oder weniger freiwillig in Paderborn verbracht, jetzt wohnt er weit weg. Trotz der vergangenen Zeit und der räumlichen Entfernung hat er die Stadt nie ganz aus den Augen verloren.

In einem Erzählbericht möchte er uns seinen biografischen und persönlichen Blick auf die vergangen Jahre zeigen.

Im Anschluss an den Input ist Raum für offene Diskussionen.

Also packt alle ein, die mehr über einen etwas anderen Blick aufs Paderkaff erleben möchten und kommt vorbei!

10.03. _ Raise your voice. mobi und info.

10.03. _ Raise your voice. mobi und info.

Freitag, 10.03.17, um 20 Uhr

Auch in diesem Jahr wollen am 18. März 2017 wieder christliche Fundamentalist*innen mit weißen Holzkreuzen durch Münster marschieren. Unter dem Motto „1000 Kreuze für das Leben“ demonstrieren sie mit ihrem Gebetszug vor allem gegen ein Recht auf Schwangerschaftsabbruch und damit gegen das Recht auf Selbstbestimmung für schwangere Personen. Die 1000 Kreuze sollen sinnbildlich für die, so behaupten sie, 1000 pro Tag abgetriebenen Föten, stehen.
Wir, die f_antifa paderborn, möchten in unserem Mobivortrag zeigen, warum es wichtig ist, sich dem Gegenprotest anzuschließen und was da eigentlich überhaupt so geht. Der Protest steht dieses Jahr unter dem Motto „Raise Your Voice, Your Body, Your Choice!“.

Den ausführlichen Demoaufruf findet ihr hier: http://gegen1000kreuze.blogsport.de/aufruf-2017/

Danach Antifakneipe!
Zusammen Bier oder Limo trinken und Sexist*innen anpöbeln.

Steht auf gegen Rassismus! Demonstration gegen die AfD und ihre Mittäter*innen #pb1510

Steht auf gegen Rassismus! Demonstration gegen die AfD und ihre Mittäter*innen #pb1510

Wie ihr vielleicht schon mitbekommen habt, wird die AfD Paderborn am Samstag, den 15. Oktober, eine Kundgebung unter dem Motto „Politisches Fegefeuer: ‚Wir schaffen das!’ – Merkel kommt nach Paderborn. Wir sind da.” veranstalten. Hintergrund ist, dass die Junge Union (die Jugendpartei der CDU/CSU) an diesem Wochenende den sogenannten „Deutschlandtag” abhalten wird, eine Art Bundeskongress, zu dem unter anderem Angela Merkel erwartet wird.
Um den erfolgreichen Protest der letzten Monate gegen die AfD fortzusetzen und uns der rassistischen Politik der selbsternannten „Alternative für Deutschland“ erneut entgegenzustellen, rufen wir für diesen Tag zu einer Demonstration auf!

Wir bitten euch schon jetzt: Haltet euch den Tag bitte frei und ladet alle eure Freund*innen ein, klar Gesicht zu zeigen gegen den offenen Rassismus und Nationalismus der AfD!

Genauere Informationen sowie ein ausführlicher Aufruf dazu folgen hier und auf www.bgr-paderborn.de innerhalb der nächsten Tage.

#pb1510

*** Um das noch mal klarzustellen: Die Uhrzeit ist noch keineswegs verbindlich. Bleibt bitte auf dem Laufenden. 🙂 *

13. Mai: Es reicht! Gegen eine AfD-Hochburg in Paderborn #pb1305

13. Mai: Es reicht! Gegen eine AfD-Hochburg in Paderborn #pb1305

http://www.bgr-paderborn.de/

Für Freitag, den 13. Mai, hat die AfD ihre in diesem Jahr vierte Großkundgebung in Paderborn angekündigt. Als Hauptredner lädt sie Björn Höcke, Sprecher des AfD Landesverbandes Thüringen und AfD-Fraktionsvorsitzender im Thüringer Landtag, ein.

Mit ihrer „Kundgebung für Politikwechsel“ riskiert die AfD gleich zwei große Schritte: dieses Mal soll ihre Kundgebung auf dem Rathausplatz, „im Herzen von Paderborn“, stattfinden, womit sie auf Kritik aus den eigenen Reihen, die bisherigen Demonstrationen hätten in „menschenleeren Vororten“ (dem Riemekeviertel) stattgefunden, reagiert. Außerdem zeigt die Paderborner AfD mit der Ankündigung ihres Hauptredners Björn Höcke, der vor allem für seine rassistischen Aussagen, die an den Rassenwahn der Nationalsozialist*innen erinnern, bekannt ist, wieder einmal, wo sie politisch einzuordnen ist.

Und das, obwohl der Parteivorstand zunächst betonte, die AfD in Paderborn distanziere sich von extrem rechten Standpunkten, und dies durch einen Platzverweise bei einer ihrer Veranstaltungen demonstrierte.

Die AfD will mit ihrer Kundgebung am 13. Mai an den Erfolg der letzten drei Demonstrationen in Paderborn anknüpfen. Von diesem „Erfolg“ war bei ihrer letzten Kundgebung im März allerdings nicht viel zu sehen. Gerade mal 180 Menschen, die die Kundgebung der rassistischen Partei besuchten, darunter viele Anhänger der rechten Hooligan-Szene, versteckten sich hinter einer Wand aus Polizeifahrzeugen vor den „Es gibt kein Recht auf Nazipropaganda!“-Rufen der 1500 Gegendemonstrant*innen.

Zuletzt hatte die AfD Paderborn zu Demonstrationen nach Ahlen im Kreis Warendorf und nach Unna mobilisiert. Dabei wirkt es paradox, dass die AfD Paderborn den Veranstalter*innen der Gegenveranstaltungen bisweilen vorgeworfen hatte, Demonstrant*innen aus ganz Deutschland „anzukarren“ und ihnen sogar einen Demosold zu bezahlen. Selbst schmückt sie sich mit den Erfolgen ihres Organisationsteams, z.B. bei Demonstrationen in Kassel, und ihrer engen Kooperation mit verschiedenen Kreisverbänden aus Hessen.

Dass sich die AfD immer wieder selbst widerspricht und dabei mehr als undemokratisch und unsachlich handelt, zeigt auch die Tatsache, dass sie nach einer Affäre um erfundene und falsch wiedergegebene Aussagen über „überhöhte“ Zahlungen an eine Flüchtlingsfamilie durch die Stadt, auf ihrer Facebook-Seite kritische Kommentare löschte und Facebooknutzer*innen, die Kritik äußerten, auch aus den eigenen Reihen, sperrte.

Die aktuellen Parteiprogrammentwürfe der AfD zeigen, dass sich hinter ihrer „Besorgtheit“ nichts anderes verbirgt als rassistische und antimuslimische Hetze.

Beatrix von Storchs Aussage, der Islam sei nicht mit dem Grundgesetz vereinbar, spiegelt die antidemokratische Haltung der AfD wider. Durch die groben Pauschalisierungen wird der Islam als eine politische Gefahr dargestellt, wobei es ein bekannter Bestandteil von Verschwörungstheorien ist, dass Mitglieder von Minderheiten als böswillige Fadenzieher*innen dargestellt und kriminalisiert werden.

Seit 1930 hat keine Partei mehr so offen und rassistisch gegen eine Glaubensminderheit gehetzt, wie es die AfD tut.

Mit Björn Höcke als Hauptredner will die AfD diese rassistische Hetze nun endgültig auf die Paderborner Straßen bringen und sie mithilfe der dafür so günstigen Bedingungen, vor allem einer breit gefächerten Neonazi-Szene im Paderborner Umland, in Paderborn etablieren.

Wir sagen: Es reicht! Rassismus ist keine Alternative!

Deshalb rufen wir euch am Freitag, den 13. Mai dazu auf, euch der AfD und ihrer rassistischen Propaganda entschlossen entgegenzustellen, um ein klares Zeichen gegen rechte Hetze, gegen das einseitig argumentierende Meinungsbild der AfD und für die Solidarität mit Geflüchteten zu setzen!

Nähere Informationen zu den Veranstaltungen folgen bald auf

http://www.bgr-paderborn.de/

 

Wir zählen auf euch!

No Love For Haters 2015

No Love For Haters 2015

22.8.2015: No Love For Haters 2015 – Demonstration gegen rechte Strukturen in Paderborn

Liebe Antirassist*innen,

leider ist Paderborn noch immer Sammelpunkt für rechtsradikale Gruppen, die von gewaltbereiten Hooligans, über NPD und Kameradschaftsumfelder bis hin zum offiziellen Deutschlandsvorsitz der Identitären Bewegung reichen.

Dagegen möchten wir auch dieses Jahr wieder auf die Straße gehen.

Kurzinfos:
WANN? Am 22.08.2015 / um 12
WO? Paderborn Hauptbahnhof

Weitere Infos (Infohandy, Zugverbindungen, Mobimaterial, …) findet ihr auf unserer Webseite:
http://www.bgr-paderborn.de

Mobilisation:
Wenn ihr Mobimaterial (Flyer, Plakate, Sticker) verteilen, aufhängen oder verkleben wollt, schreibt uns eine Mail und wir schicken euch das Material per Post zu.

Helft uns auch beim Mobilisieren über facebook (Ladet eure Freund*innen ein!):
https://www.facebook.com/events/1142351759123816/

Aufruf:
Aufruf als Word-Datei

Aufruf als OpenOffice-Datei

Schaut vor der Demo bitte auf die Homepage! Am Vorabend (21.08.) wird die Nummer eines Infohandys online gehen. Dort könnt ihr euch wegen der Anreise, Problemen mit Nazis rund um die Demo und sonstigen Fragen oder Problemen melden. Und natürlich auch selbst Infos mitteilen!

Bringt all eure Freund*innen mit!

Antirassistische Grüße,

Paderborner Bündnis gegen Rechts